Sonntag, 8. Dezember 2013

Der Brautkleidmarathon

Es ist wesentlich einfacher die Stecknadel im Heuhaufen zu finden, als ein Brautkleid für mich. Weiß soll es sein und 3/4 lang. Eine A-Linie und ein paar Spitzen mit einer ordentlicher Portion Tüll, aber ohne Glitzer-Steinchen....

Könnt ihr es euch auch so gut vorstellen wie ich? Vor meinem geistigen Auge sehe ich ganz genau, wie es aussieht!


Andrea, Sabine und ich waren am Samstag Vormittag bei Monalisa-Brautmoden in Wien. Es war dort unser zweiter Termin und es gab jetzt jede Menge Auswahl an neuen Kleidern der Kollektion 2014. Um es der Verkäuferin einfacher zu machen hatte ich sogar mein 1963er Modeheft mitgebracht, in dem 3 Petticoat-Brautkleider abgebildet waren.

 
Die Verkäuferin war wirklich begeistert von meinem alten Schnittheft, teilte uns aber gleich mit, dass sie solche Kleider überhaupt nicht haben. Aber um mich nicht ganz zu entmutigen hat sie doch ein paar nette Kleider raus gesucht.
 


 
Das fällt nun auch wieder mal unter die Rubrik "das war nix". Auch wenn wir nicht fündig wurden, so kann ich euch sagen, dass sich die Verkäuferinnen von Monalisa-Brautmoden wirklich ins Zeug legen und alles tun, um die Wünsche der Kundinnen umzusetzen.
 
Ein Mittagessen und einem großen Kaffee später ging es am Nachmittag weiter bei Stern auf der äußeren Mariahilferstraße. Ein Brautausstatter, welcher auch meine favorisierten Designer "Justin Alexander" und "Sincerity" führen. Auch hier hatten wir unseren zweiten Termin.
 
Doch leider die nächste Enttäuschung. Es waren viele schöne Brautkleider aus der 2014er Kollektion schon da, aber nicht meine Favoriten. Auch hier war die Verkäuferin bemüht einige andere Brautkleider zu finden, die man auf meinen gewünschten Stil umschneidern konnte.
 
 
Die meisten Kleider waren viel zu lang und wir haben angesteckt, umgesteckt und hochgesteckt um meinen Stil zu finden.
 
 
Schade. Ich hatte bei beiden Terminen noch immer keinen "WoW-Effekt". Es war noch immer kein Kleid dabei, bei dem ich mir so richtig wünschen würde es zu tragen.
 
Einen Tag später hatte ich in Rust bei Valentin-s einen Termin. Hier gab es Brautkleider von Pronovias. Leider durften wir keine Fotos machen, aber 5 Brautkleider später hatte ich eine Entscheidung getroffen: Ich bestellte MEIN Kleid. Es heißt Charlotte, ist weiß und 3/4 lang. Eine A-Linie mit ein paar Spitzen, einer ordentlicher Portion Tüll und fast ohne Glitzer-Steinchen....
 
LG Charlie

1 Kommentar:

  1. Danke für die Geschichte. Falls Sie einen Ort für Unterlagenspeicherung brauchen, empfehle ich iDeals zu nutzen.

    AntwortenLöschen