Montag, 31. März 2014

Die Nannys

Viele werden jetzt sofort an die Nanny Fran Fine aus der Fernsehserie denken, aber nein, so eine Nanny haben wir nicht.

Unter www.wedding-event-nannys.at kann man für Veranstaltungen wie z.B. eine Hochzeit Nannys buchen. Unsere beiden Betreuerinnen, Crista und Klara, freuen sich schon auf unsere Gastkinder.

Es werden Spiele vorbereitet und auch beim auswählen am Buffet geholfen. So können unsere Gäste beruhigt die Feier genießen. Und auch die Kinder werden ihren Spaß haben, da ihnen auch ein spezielles Programm geboten wird.

Denn wir sind der Meinung: wenn die Kinder Spaß haben, dann haben auch deren Eltern Spaß!

LG Charlie 

Brautkleid - Anprobe

Vergangenen Samstag konnte ich erstmals MEIN Brautkleid anprobieren. Aber schon der Reihe nach....

Ich bin extrem nervös rüber nach Rust gefahren. Als wir im Dezember das Kleid bestellten, nahmen wir sicherheitshalber eine Nummer kleiner, obwohl das was ich probierte schon eine Nummer zu klein war. Aber das gesunde leben zählt sich aus und so habe ich tatsächlich abgenommen!

Also gut, ich war nervös und viel zu früh dran. So schmökerte ich noch in ein paar Zeitschriften der Brautausstatter. Ich wollte noch etwas dazu bestellen, aber das hätte ich erst in 8 Wochen bekommen. Also Handy in die Hand und Sabine angerufen. Sie war zeitgleich mit Andrea unterwegs, um deren Hochzeitsoutfit zu besorgen.

Endlich war ich dran. Und Überraschung, das Kleid passte haargenau. Wie mir Niki von valentin-s erklärte, ist nicht bei jeder Braut die Diät von Erfolg gekrönt.

Aber so wie das Kleid aussieht, bleibt es nicht. Ich hatte noch allerhand Änderungswünsche, welche die Schneiderin Karin Berger geduldig notierte. Daher konnte ich es natürlich auch nicht mitnehmen, aber dafür hab ich einen neuen Termin in 3 Wochen erhalten.

Nach einen Telefonat mit Andrea hab ich auch den Trauzeuginnen-Bekleidungs-Status erfahren. Beide sind fündig geworden!

Also ihr könnt nun sehr gespannt sein, wie wir nach unserer modischen Zeitreise aussehen werden.

LG Charlie 

Mittwoch, 26. März 2014

Tanzen = es steht 2 : 1 für den Bräutigams



Hallo ihr Lieben,

ja es geht voran. Vergangenen Samstag hatte wir einen kleinen Tanzkurs im Gemeindezentrum Oggau ( www.oggau.at ). In 2 Stunden lernten wir die Grundschritte und ein paar Figuren des Jives. Anfangs erinnerte mich das an das marschieren beim Bundesherr, aber es wurde immer flüssiger. Nur eben ist mir Hannelore 2 mal auf die Zehen gestiegen und ich ihr nur einmal – also 2:1 für mich. Aber das ist schon fast wieder vergessen und einmal bekamen wir sogar Applaus für unsere gekonnten Drehungen. Auch meine Eltern und Claudia und Andi waren mit Eifer dabei. Nach 2 Stunden waren wir jedoch ziemlich erledigt und auch ziemlich durchgeschwitzt, jedoch auch da der Raum keine Klimaanlage hatte. Dann noch auf einen Kaffee zu Andi und Claudia ( http://hausbau.gruber.info ) und da wir dann erst so richtig einen Hunger verspürten, ab zum Abendessen ins Herztröperl ( www.herztroepferl.at ).

Kommenden Samstag geht’s dann weiter. Ab 17 Uhr heißt´s dann wieder:

„JIVE, BUNNY, JIVE!!!“

Eurer
Tom

Dienstag, 25. März 2014

Ein Bus ist krank

Leider hat uns dieser Tage ein Mail der ÖBB-ERlebnisbahn erreicht, daß einer unserer bestellten Busse krank ist. GEnauer gesagt komplett zerlegt in der GArage steht. Aufgrund technischen Gebrechen müssen wir leider mitteilen, dass der Sauerer 5GF-O im Mai nicht fahrtauglich sein wird. Schade.

Die ÖBB währen ja nicht so groß, wenn da nicht noch ein paar Fahrzeuge ind den Garagen gelangweilt herumstehen würden, daher gibts eine alternative:

Gräf&Stift 120-ON
Baujahr 1949
33 Sitzplätze



Dieser Bus wurde zwar 1949 gebaut, wurde aber in den 1950er Jahren auf Österreichs Straßen mehrfach gesichtet.....

LG Charlie

Einkaufsmarathon aus Sicht der Braut

Schon als ich Tom's Mail für den Ablauf des Einkaufstages las hatte ich die Befürchtung, dass ich da kaum Spaß haben werde, aber mal von Anfang:

Das ausgedehnte Frühstück war schon mal der erste Streßverursacher, denn Tom hatte alle um 8.00 Uhr zu uns in die Wohnung bestellt. Grundsätzlich kein Problem, wenn man gegenüber wohnt, aber Claudia, Andi, Nici und Eric kamen geradewegs vom Oggau (Burgenland), Sabine kam von Bruck/Leitha und Andrea vom Nachbarbezirk, wo die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln auch mind. eine halbe Stunde dauert..... Naja und ich Schlafmütze wurde Samstag um 7.30 Uhr schon zum einkaufen geschickt. Wer mich kennt, weiß, daß das eine harte Strafe ist.... So waren um 8.00 Uhr schon alle erledigt, bevor der Tag noch begonnen hatte....

Nachdem wir uns aufgeteilt hatten, Claudia und mir wurde das "Flöhe hüten" zugeteilt, fuhren wir zum Haus des Meeres. Ja, ich weiß es geht ums einkaufen und wir fuhren wirklich zum Haus des Meeres, denn wir mussten, bis Tom endlich einen Anzug hatte und wir dementsprechend die Farbe des Anzuges wussten, die Kinder irgendwie bei Laune halten. Leider war Eric schon nach dem 2.ten Stock (Haus des Meeres hat mittlerweile 10 Stockwerke) gelangweilt und hat das erste mal gefragt, wann wir wieder gehen. Unserer Überredungskunst sei Dank konnten wir Nici und Eric immer wieder aufs neue motivieren, bis wir am Dach angekommen waren und einen tollen Blick über Wien hatten. Und dann kam von Eric und Nici fast einstimmig: "Und was machen wir jetzt?!" Nach einem Telefonat mit Andrea und Andi wussten wir, daß noch kein Anzug in Sicht war.

Claudia und ich haben kurzerhand beschlossen, daß wir ja in der zwischenzeit Schuhe für die Jungs kaufen könnten. Dies ging jedoch nicht ohne kurzen Stop zum Supermarkt um Getränke und Naschzeug zu kaufen, denn irgendwie muss man die Kids doch bei Laune halten... ;-) Nachmal schnell telefonieren um den Anzug-Status abzufragen. Kein Anzug.

Einen Schuhkauf später bahnte sich die nächste Katastrophe an: Die Jungs hatten Hunger. Wieder mal versuchten wir Tom und sein Gefolge zu erreichen. Echt unmöglich....... Während wir die Jungs Richtung großes M lotsten fiel Claudia ein, daß wir doch beim King-Pin die tolle Tasche kaufen könnten, die sie beim Petticoat-Kauf probiert hatte. Also kurz mal die Richtung wechseln und bei King-Pin reinschneien. Tasche ausverkauft. Kinder schreien: "Hunger". Also weiter im Laufschritt zum großen M. Nach Burger, Pommes und Co erreichte uns endlich ein Anruf der Parallel laufenden Einkaufsmannschaft, daß sie endlich auf der Maria Hilfer Straße angekommen sind.

Also marschierten wir wieder die Mariahilfer Straße Dichtung Stadt um endlich zu erfahren, in welcher Farbkombi denn nun die Anzüge für die Jungs gekauft werden sollen. Mit den wichtigsten Infos ging es wieder rauf Richtung Westbahnhof zum Kleider Bauer. Tom hätte uns das auch am Telefon sagen können, dann hätten wir uns einige Kilometer Fußmarsch erspart.....Noch dazu fing es plötzlich fürchterlich an zu stürmen und zu regnen.....

Beim Kleider Bauer www.kleiderbauer.at legten dann Claudia und ich ein ordentliches Tempo vor und innerhalb einer Stunde hatten die Jungs einen super schicken Anzug plus Hemd und Krawatte und standen so inklusive ihrer neuen Schuhe vor uns. Noch schnell ein Schnappschuss fürs Familienalbum und ab zur Kasse.....

Gestresst, gennervt und durchnässt kamen wir bei unserer Wohnung an und warteten auf Tom und sein Gefolge. und warteten, und warteten, und warteten....

LG Charlie

Einkaufsmarathon aus der Sicht des Bräutigams




Hallo ihr Lieben,



nun war es soweit, auch ich wurde eingekleidet, natürlich unter tatkräftiger Unterstützung aller Trauzeugen. Aber nicht nur Andrea, Sabine und Andi durften mich begleiten, sondern auch Claudia, Nicolas, Eric und Hannelore waren am Samstag vorige Woche nicht untätig, aber davon wird euch die Braut berichten.



Nach einen ausgiebigen Frühstücks pilgerte ich mit meinem Gefolge zum Modehaus Tlapa ( www.tlapa.at ) in die Favoritnerstraße.



Ich hatte schon einige Vorarbeit geleistet. Ursprünglich wollte ich ja einfach einen schönen, edlen, schwarzen Anzug kaufen. Danach wusste ich, dass es Anzüge, Designeranzüge, Hochzeitsanzüge, Cuts,… gibt. Gleiches gilt dann natürlich in weiterer Folge für Schuhe, Hemden,…, was das ganze Unterfangen natürlich etwas verkomplizierte und mein Beratungs- und Freigabeteam zweifeln lies, ob wir das Projekt „Anzugkauf“ an diesem Tag positiv abarbeiten werden können. Jedoch mit meiner burgenländischen Frohnatur, einem nicht unterdrückbaren Shopping –Gen und nach dem Motto (frei nach Bob dem Baumeister) – „wollen wir das schaffen – jaaaa wir schaffen das!“ gingen wir in den Tag.



Beim Tlapa probierte ich dann einen Cut (den hatte ich mir schon ein paar Tage vorher angesehen). Der stand mir eigentlich ganz gut, war auch sehr schön, aber ich konnte ja schlecht den ersten Anzug den ich probierte kaufen. Auch meine Stylingpolice gefiel dieser Anzug, doch restlos begeistert waren sie auch noch nicht. Also ging es weiter zum Modehaus Teller ( www.teller.at ) in die Landstraßer Hauptstraße, wobei wir einen kleinen Zwischenstop bei einem Bipa einlegen mussten, da Andi und ich staubige Schuhe hatten und wir nach Meinung der Damen, so nicht weiter einkaufen gehen hätten können.



Beim Teller hatten wir dann einem sehr netten Verkäufer, der sich redlich bemühte, meinen typisch österreichischen, fast sportlichen Körperumfang in eine angemessene Schale zu verpacken. Und es gelang ihm auch, obwohl er Namen für die Kleidungsstücke verwendete, die ich noch nie gehört hatte. So kam es dann, dass ich schlussendlich vollständig bekleidet war und alle hatten ein breites Grinsen vor Entzückung im Gesicht. Der Preis war zwar nicht so schön, aber was solls. Wir heiraten ja nur einmal. Und so stand ich da, als Mischung aus jungen Elvis, Mozart (dem aus der Manner-Schnittenwerbung der frühen 90er Jahre) und eine italienischen Jungmafiosi.



Das verlangte nach einer Kaffeepause in der wir uns auch berateten. Dann ging es zurück zum Teller. Ich probierte nochmal den Anzug, er wurde noch abgesteck, für die Damen gab es Sekt und glücklich und mit rauchender Kreditkarte ging es weiter in die Mariahilfer Straße. Dort trafen wir uns mit dem Rest der Bande, um den weiteren Ablauf zu besprechen. Claudia, Hannelore und die Kinder zogen dann weiter um die Kinder einzukleiden. Meine Einkaufsbande und ich gönnten uns jetzt einmal ein Mittagessen. Danach stürmten wir noch ein paar Schuh- und Modegeschäfte damit auch Andi zu seinem Anzug kam. Ohne Erfolg. Und so tingelten wir wieder zurück zum Tlapa, wo schlussendlich auch Andi fündig wurde. Nun waren alle glücklich und zufrieden und vor Entzückung fast schon so den Tränen nahe, dass sogar der Himmel weinte. Ein ordentlicher Sturm und Regen war nämlich inzwischen aufgezogen. So ging es dann, nach einer „Entspannungsmarlboro“, im Laufschritt, mit einem Zwischenstop bei einer Bäckerei für die Kaffeejause, zur U-Bahn und dann weiter zu Hannelore. Dort warteten auch schon die anderen um ihre Bekleidungserfolge zu präsentieren. Auch die Kinder waren zufrieden. Alle waren hübsch eingekleidet und freuten sich….



….und da sie nicht gestorben sind, freuen sie sich noch heute (auf eine tolles Hochzeitsfest)! :-)



Euer

Tom

Samstag, 22. März 2014

Hochwürden sagt JA...

Letzten Freitag hatten wir einen Termin bei unserem ortsansässigen Pfarrer um unsere Hochzeit zu besprechen.
Wir haben von ihm die Erlaubnis erhalten, das unser Onkel 2. Grades (Verwandtschaftsverhältnis lt google!) unser lieber Roman unsere Trauungsfeier abhalten darf. Auch dürfen wir den Vorplatz der Kirche für die Agape nutzen und für die vielen "Zaungäste", die wir erwarten, wird die Empore geöffnet werden.

Einen heiligen Schein werden wir dadurch zwar nicht bekommen, aber hoffentlich schönes Wetter, denn wenn zwei Engerl wie wir Hochzeit halten, dann scheint sicher die Sonne!

Da nun Roman unsere Hochzeit leiten wird haben wir mit ihm für nächstes Wochenende einen Termin um den Ablauf abzustimmen.

LG Charlie 

Donnerstag, 13. März 2014

Vintage in Vienna...

Liebe Gäste,

da ich unsern Beziehungsstifter "Oki" versprochen habe ein paar Second-Hand Läden ausfindig zu machen, die auch 50er und 60er Jahre Herrenmode anbieten, bin ich beim surfen auf diese Seite gestoßen:

http://www.stadtbekannt.at/2nd-Hand-Lden-in-Wien-Teil-II-Vintage/

hier werden etliche Second-Hand-Läden in Wien aufgelistet, welche Mode aus den letzten Jahrzehnten vorrätig haben.

Für alle Damen und Herren, die noch kein Outfit für unsere Hochzeit haben, ist ein Besuch in diesen Läden zu empfehlen. Denn meistens sind die recht günstig und zweitens seid ihr damit wirklich authentisch. Ich selbst werde auch noch mal den einen oder andern Shop besuchen, denn vielleicht find ich ja auch noch was....

LG Charlie

Mittwoch, 12. März 2014

Es grünt so grün wenn Oggaus Blumen blühn...

Letztes Wochenende haben wir endlich unserer Wünsche betreffen unseren Blumenschmucks mit unserer Blumenfee abgestimmt.
Gerda und ihr Team werden unsere schöne Kirche noch schöner machen und auch unsere Festtafel verschönern. 
Auch mein Brautstrauß wird von Blumen-und-Co hergerichtet. Wer holt den eigentlich ab? Ich? Tom? oder der Brautführer? Wers weiß bitte posten!!!!

Auch sonst tut sich einiges:
  • Am Freitag Nachmittag sind wir bei unserem Filmteam und besprechen die Einzelheiten des Ablaufs 
  • Freitag Abend geht es dann weiter zum Pfarrer
  • und Samstag werden die Anzüge für Tom, Trauzeuge Andi und die Jungs (Nici und Eric) gekauft  
  • Angebote für unser Taxi-Shuttle gibt es auch schon 
  • Für die Kinder muss nur noch entschieden werden ob Elefant, Tiger oder Giraffe für sie bereit stehen werden! Das wird lustig!
Ihr seht, wir haben jede Menge zu tun! Aber das ist noch lange nicht alles...


Dank meiner zukünftigen Schwiegermutter haben wir direkt im Ort einen Tanzkurs! Ja jetzt wirds erst richtig lustig... Wir dürfen nun Tanzen lernen und das Ergebnis präsentieren wir euch dann bei der großen Feier. Mal sehen wer dem andern auf die Füße treten wird. Mein Bruder Ernsti, der Super-Tänzer, und seine bessere Hälfte Michi sind zumindest der Meinung, dass ein wenig Talent bei mir vorhanden ist. Na hoffentlich!
Ihr könnt euch spätestens am 10.Mai davon überzeugen. Hoffentlich liegen dann nicht alle am Boden und kugeln sich vor lauter lachen.....


Auch an der Brautkleidfront tut sich was. Es ist da!!!! Da wir aber in den nächsten Wochen schon mit Terminen vollgestopft sind, wird die Finalisierung und Änderung des Kleides erst Ende März stattfinden. Bis dahin hab ich dann wenigstens noch die Möglichkeit das eine oder andere Kilo abzunehmen....

Also ab aufs Fahrrad und die Fastenzeit ausnützen.... ;-)

LG Charlie